Willkommen beim PSV Weißwasser e.V.

Satzung


des Polizeisportvereines Weißwasser e.V.


1. Name und Sitz des Vereins

1.1. Der Verein führt den Namen „Polizeisportverein – Weißwasser e.V.“ und hat seinen Sitz in 02943 Weißwasser.

1.2. Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Weißwasser unter der Nummer ….13083…. eingetragen und ist Mitglied im Landessportbund Sachsen.

1.3. Er erkennt die Statuten, die Satzung und Ordnungen des deutschen Sportbundes und der Fachverbände an.

2. Zwecke und Ziele des Vereins

2.1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Zweck des Vereis ist die Förderung des Sportes.
Der Zweck wird durch die Förderung und die Ausbildung des Breitensportes, des Kinder- und Jugendsportes, des Übungs-, Trainings- und Wettkampfsportes, sowie die stetige Stärkung des Vereines und Erweiterung der Sportdisziplinen erreicht.
Der Verein ist für alle Sportarten offen!

2.1.1.Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

2.2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2.3. Die Organe des Vereins üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

2.4. Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keinen Gewinnanteil oder Zuwendungen des Vereins.

2.5. Der Verein wahrt parteipolitische Neutralität, er räumt den Angehörigen aller Völker und Rassen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz weltanschaulicher und religiöser Toleranz.

3. Mitgliedschaft

3.1. Mitglied des Vereines kann jede natürliche Person werden, die sich im Sinne der Satzung betätigen will. Aufnahmeanträge müssen schriftlich eingereicht werden.

3.2. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme als Mitglied.

3.3. Bei Aufnahme Minderjähriger ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich.

3.4. Die Mitgliedschaft erlischt durch:    a) Austritt
     b) Ausschluss
     c) Tod
Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden.

4. Beiträge

Alle Mitglieder sind beitragspflichtig!

4.1. Die Mitgliederversammlung erlässt eine Beitragsordnung, die die Höhe und den Zahlungsmodus der zu zahlenden Beiträge regelt. Die Entrichtung der Beiträge ist zu quittieren.

4.2. Bei Beendigung der Mitgliedschaft nach Punkt 5. Ausschluss erlöschen sämtliche finanziellen und materiellen Forderungen des Mitgliedes an den Verein.

5. Ausschluss

Ein Mitglied kann vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden:
a) wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen
b) wegen Zahlungsrückständen an Beiträgen von mehr als 3 Monaten, trotz Mahnung
c) wegen eines Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens
d) wegen unehrenhafter Handlungen
In den Fällen a, c, und d ist vor der Entscheidung dem betroffenen Mitglied die Gelegenheit zu geben, sich zu rechtfertigen. Bei Berufung ist diese schriftlich, innerhalb von 14 Tagen, beim Vorstand einzulegen. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

6. Maßregeln

Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder Beschlüsse des Vorstandes, oder der Mitgliederversammlung verstoßen, oder sich eines Verstoßes gegen die Interessen des Vereines oder eines unsportlichen Verhaltens schuldig machen, können nach vorheriger Anhörung durch den Vorstand folgende Maßregeln verhängt werden:
a) 1. Abmahnung
b) 2. Abmahnung
c) Verweis
d) Ausschluss

7. Rechte und Pflichten der Mitglieder

7.1. Die Mitglieder sind berechtigt, an den durch den Verein organisierten Veranstaltungen, entsprechend den dazu getroffenen Festlegungen, teilzunehmen.
          7.1.1 Ab dem sechzehnten Lebensjahr dürfen alle Mitglieder an den                                   Wahlveranstaltungen und an den Wahlen teilnehmen.
7.2. Alle Mitglieder haben sich entsprechend der Satzung und den weiteren Festlegungen des Vereines zu verhalten und sind zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet.

8. Der Vorstand

8.1. Der Vorstand besteht aus :
- dem Vorsitzenden
- dem 1. stellvertretendem Vorsitzenden
- dem 2. stellvertretendem Vorsitzenden
- dem Kassenwart


8.2. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und seine stellvertretenden Vorsitzenden. Jeder von Ihnen vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich allein, im Innenverhältnis ist grundsätzlich der Vorsitzende berechtigt, seine Stellvertreter nur dann, wenn dieser verhindert ist.

8.3. Der Vorstand wird auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Seine Mitglieder bleiben darüber hinaus bis zur Neuwahl von Nachfolgern im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

8.4. Vorstandsmitglieder können während ihrer Amtszeit durch die Mitgliederversammlung abgewählt werden, wenn sie die ihnen übertragene Aufgaben nicht entsprechend der Satzung ausüben oder aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können.

8.5. Dem Vorstand obliegen:
a) laufende Geschäftsführung des Vereines
b) Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Durchsetzung ihrer Beschlüsse. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich!

8.6. Der Vorstand tritt bei Bedarf zusammen.

8.7. Über jede Sitzung des Vorstandes ist eine Niederschrift anzufertigen.

9. Mitgliederversammlung

9.1. Ist das oberste Organ des Vereines und zuständig für:
a) Wahl und Entlastung des Vorstandes, der Leitung, der Kommissionen und Ausschüsse
b) Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeiten
c) Genehmigung des Haushaltsplanes
d) Entscheidung zu Satzungsänderungen und Berufungen über Maßnahmen des Vorstandes
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern
f) Auflösung des Vereines

9.2. Im Falle der Auflösung des Vereines oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen an den Stadtsportverband Weißwasser, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

9.3. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr durchzuführen.

9.4. Eine Mitgliederversammlung ist innerhalb von 2 Wochen schriftlich einzuberufen wenn es:
a) der Vorstand beschließt
b) 20% der stimmberechtigten Mitglieder beantragen

9.5. Die Einladung zur Mitgliederversammlung muss mindestens 14 Tage vor dem Versammlungstermin, durch den Vorstand, an die Mitglieder ergehen.

9.6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet die einfache, bei Satzungsänderungen eine 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

9.7. Bei Wahlen erfolgt eine geheime Abstimmung

9.8. Anträge auf Satzungsänderungen müssen mindestens 4 Wochen, andere Anträge mindestens 1 Woche vor dem Versammlungstermin, beim Vorstand eingegangen sein.

9.9. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, welches vom Protokollführer und dem Versammlungsleiter unterzeichnet werden muss.

10. Schlussbestimmung

Die Satzung wurde in der ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung vom 10.09.2014 beraten und beschlossen. Die Satzung tritt mit Hinterlegung beim Registergericht in Kraft.